Team

Organisiert wird der Dyke*March Rhein-Neckar von der Initiativgruppe „Dyke*March Rhein-Neckar“. Es ist eine vitale Frauengruppe aus folgenden Initativen:

Lesbisch-schwule Geschichtswerkstatt Heidelberg-Ludwigshafen-Mannheim
Paisley-Party
queerfeministisches Kolletiv Heidelberg
engagierte Einzelfrauen

 

Die lesbisch-schwule Geschichtswerkstatt Heidelberg-Ludwigs-hafen-Mannheim // Rhein-Neckar  forscht nach Zeugnissen von Menschen, die – der Liebe wegen – unsichtbar waren, gesellschaftlich ausgegrenzt wurden und vielfaches Leid erlebt haben.

Die ls-Geschichtswerkstatt dokumentiert Repressionen, die queere Menschen erleb(t)en. Sie sichert Quellen und Nachlässe. Arbeiten mit Zeitzeug_innen, Interviews,  lebensgeschichtliche Materialien werden unter anderem auch im „mobilen Archiv L“ für die Zukunft gesichert. Ergebnisse der Geschichte werden durch Stadtrundgänge, Ausstellungen, Vorträgen etc. vermittelt.

Die Geschichtswerkstatt wurde 2011 von der freien Fachhistorikerin Ilona Scheidle als ein Projekt im CSD-Rhein-Neckar gegründet und leitet sie. Sie ist Gründungsinitiative des Netzwerkes LSBTTIQ Baden-Württemberg, arbeitet geschlechterparitätisch und reflektiert die methodischen und methodologischen „turns“ in der Geschichtswissenschaft mit queer-feministischer Pespektive.

Als Antwort auf die Unsichtbarkeiten von Lesben in der Rhein-Neckar Region –  aktuell wie in ihrer historischen Relevanz – initiierte die Geschichtswerkstatt die Initiativgruppe „Dyke*March Rhein-Neckar“ – mit den Teams der „Paisley-Party“ und dem Team des queerfeministischen Kollektives Heidelberg.

Eine stabile Freundinnengruppe organisiert seit Jahren die einzige nichtkommerzielle Party für „Lesbians and Friends“ in der Rhein-Neckar Region. Die Party ist eine zentrale Vernetzung für lesbische Frauen und ist etwa vier Mal im Jahr in der Regel in Mannheim.
Die Paisley-Party wirkt  weit über die Rhein-Neckar-Region hinaus, in die ganze Republik hinein. Gästinnen aus dem In- und Ausland – etwa aus Holland, Frankreich, China, Freiburg, Karlsruhe, Darmstadt, Frankfurt, Stuttgart und vielen anderen Orten fühlen sich willkommen und finden die herzliche Atmosphäre schön.  Die Partys stärken Dykes*, indem sie frauenliebende Frauen ermöglichen sich mit einem kulturellen Gegenüber erleben zu können.

Für den Dyke*March Rhein-Neckar wird die Paisley-Party wieder direkt nach dem Dyke*March (der Demo) eine Party machen, wieder außerhalb Mannheims und wieder exklusiv von und für Frauen*:

im Ginger Blue Dossenheimer Landstraße 125, 69121 Heidelberg – ab 21 Uhr. UKB.


Das Team des queerfeministischen Kollektives Heidelberg organisiert seit 2013 das Lady-Fest Heidelberg.

„Das Queerfeministische Kollektiv setzt sich ein für eine freie, bunte, vielfältige, sexuell selbstbestimmte Gesellschaft ohne heteronormatives Kategoriendenken.“